Was ist Wissen? Wenn wir das Wissen messen wollen an der Erdenstruktur, dann finden wir nur das, was Wissen nicht ist, weil dieses Wissen sich am Wesen misst. Solcherart von Wissen vermittelt bereits bekannte Dinge. Glaubt an das Leben, so gelingt auch Wissen. Durch den Intellekt und durch unsere Struktur allein ist unser Wissen nur leeres Wissen, - ein Instantwissen, ein Pulvermix, lediglich ein Ideenkonzept.
Wissen sollte verbinden, sollte Altes überwinden, umwandeln und so in Neues verwandeln.
Wissen sollte fliessen, aus Altem spriessen und ins Neue sich ergiessen. Wissen sollte vereinen und nicht alles verneinen. Wissen sollte ergründen und in die Wahrheit münden.
Wissen ist die Kunst, die Neues schafft aus der alten Kraft, die Neues gebiert, bevor das Alte stirbt.
Wissen ist Spannung und ist Weite, geht in die Tiefe und in die Breite, geht ins Mikro und Makro zugleich. Wissen ist nicht gleich Ego. Wissen ist Vermittlung zur Mitte, von der Mitte zur Weite. Wissen ist Vermittlung zum Grossen, aus dem Grossen ins Kleine. Wissen ist Vermittlung ins Unendliche, vom Unendlichen ins Endliche, ins Licht.
Wissen sollte nützen, nicht  „alte Zöpfe“ schützen. Wissen sollte ergründen, nicht in Geldgier münden. Wissen sollte die Gemüter erhellen, nicht die Gesetzeshüter stützen, denn richtig und echt ist manchmal nicht Recht. Doch hat jeder ein Recht auf das echte Wissen bezüglich der Dinge und der Natur, denn dadurch ist man den Zusammenhängen auf der Spur. Diese zu ergründen, darin sollte Wissen münden, in die wahren Gründe. Das wäre die Kunde für die Menschenrunde.