• Den Mitgliedern steht frei, ihre Meinung zu äussern, sie sind offen für die Meinung anderer und versuchen deren Gedankengänge zu integrieren.
  • Die Besprechungen/Sitzungen sind von einer Haltung des Respekts, der Offenheit und des Vertrauens getragen, die eigene Kraft und das  Wirken für die Gesellschaft.
  • Im Zentrum der Zusammenkünfte steht das Bewusstsein, welches alle Ideen und deren Erzeugnisse zum Wohle aller Lebewesen dient.
  • Die Versammlungen sollen frei von Missgunst und Bereicherung sein. Das Grössere gemeinsame Vielfache steht im Zentrum.
  • Reibereien und Unklarheiten innerhalb der Mitglieder sollten angesprochen und im Sinne der Wahrheit und Klarheit gelöst werden. Immer im Bewusstsein, dass jeder Mensch einen anderen Sprach- und Wortkatalog besitzt und Worte daher missverstanden oder unklar sein können. Auch ist zu beachten, dass Worte verletzen können und um die Heilung solcher Verletzungsdialoge solltet man bemüht sein.
  • Gelingt dies nicht, ist eine externe Hilfe aufzusuchen, die im Dienste der Wahrheit, welche nichts mit dem Recht der zivilen Bevölkerung zu tun hat, steht. 
  • Ist ein Mitglied angeschlagen, sind Dialoge grundsätzlich eine wankelmütige Angelegenheit und mit Vorsicht zu geniessen. Es empfiehlt sich hierbei eine Ruhepause für das Mitglied.
  • Die Grundgesetze der zivilen Gesetzgeber gelten auch hier, sie werden jedoch zusätzlich durch die Grundgedanken des gegenseitigen Respekts, Vertrauen und des gemeinsamen Handelns für das Wohl des Planeten und dessen Bewohner erweitert.
  • Fanatismus und Grössenwahn ist strengstens zu unterlassen.
  • Die Rückbesinnung auf die eigene Mitte und die Freiheit des Einzelnen stehen im Zentrum. Diese sollte weder durch Geld noch durch überhöhte Emotionen an den Verein gebunden sein.
  • Wir erhoffen uns, dass jede Versammlung, sowie jedes Produkt aus der Versammlung zum Wohle des einzelnen Mitgliedes, dem Wohle der Gesellschaft dient.